NEWS

Schule und Bildung aktuell

Der Feed ist zur Zeit nicht aktiv!

Blockheizkraftwerk versorgt Schulkomplex

Blockheizkraftwerk versorgt Schulkomplex mit Wärme und Strom
Rund 106 Tonnen CO2-Ersparnis jährlich liefert das neue Blockheizkraftwerk (BHKW), das im Dezember von Bürgermeister Ralf Claßen und Vertretern der EWV auf dem Gelände der Realschule und der GAL - Gesamtschule Aldenhoven/Linnich seiner Bestimmung übergeben wurde.
Der Energieversorger aus Stolberg, langjähriger Energiepartner der Gemeinde Aldenhoven, hat hier rund 217.000 Euro in eine innovative Energieerzeugungsanlage mit Gasturbine investiert.
Das in einem Spezialcontainer errichtete BHKW beliefert die umliegenden Wohngebiete und den Schul- und Sportkomplex am Pestalozziring mit Wärme und versorgt sich selbst und das Gesamtschulgebäude mit Strom. Bei einer Störung schaltet die Anlage sofort auf das normale Stromnetz um, so dass die Energieversorgung weiterhin sichergestellt ist. Während die elektrische Leistung der Anlage bei 50 kW und die thermische Leistung bei 110 kW liegt, entfaltet die Anlage einen Gesamtwirkungsgrad von 84 %.

Eine Leinwand in der Gemeinschaftsaula

Förderverein unterstützt beide Schulsysteme

Aldenhoven. Der „Förderverein der Gesamtschule Aldenhoven-Linnich und der Käthe-Kollwitz-Realschule“ ist nicht nur ein wichtiges Bindeglied zwischen den beiden Schulen, die gemeinsam im Schulzentrum an der Pestalozzistraße ihre Bildungsarbeit verrichten, sondern er unterstützt auch nach Kräften die beiden Schulsysteme.

Erfolgreiche Zusammenarbeit

Ex-Bürgermeister Lothar Tertel hat als Vorsitzender hier ein neues Betätigungsfeld gefunden und dazu beigetragen, dass die Elternschaft beider Schulen eng und auch erfolgreich zusammenarbeitet.
Mit Spenden und Mitgliedsbeiträgen hatte der Förderverein vor Wochen ein großes Spielgerät angeschafft, das auf dem Schulhof den Schülerinnen und Schülern beider Schulen dient.

Neueste Errungenschaft ist eine Leinwand für die Aula der Realschule, die ebenfalls von der Gesamtschule Aldenhoven-Linnich mitgenutzt wird. Da an beiden Schulen alle Klassen- und Kursräume voll belegt sind, dient die Aula auch beiden Schulen als Ausweichraum.
Die neue Leinwand kommt also den beiden Schulen gleichermaßen zugute. Die Absprache funktioniert reibungslos. „Kein Problem“, bestätigte Rektor Helmut Gehring von der Käthe-Kollwitz-Realschule, „wir arbeiten gut zusammen.“

Konrektor Frenken (GAL) (l.) und Rektor Helmut Gehring (KKRS)(r.) freuten sich mit den Schülerinnen und Schülern über das Geschenk, das FöV-Vorsitzender Lothar Tertel (2.v.r.) überreicht hatte. Foto Greven

„Unsere Jugend liebt den Luxus, hat schlechte Manieren und keinen Respekt vor dem Alter. Sie stehen nicht auf, wenn ein älterer das Zimmer betritt. Sie widersprechen den Eltern, schlürfen beim Essen und quälen ihre Lehrer“

Sokrates (400 vor Christus)