Berlinfahrt der 10B 2017

Berlin, Berlin - wir fuhren nach Berlin!

Noch vor den Osterferien unternahm die Klasse 10B mit ihrem Klassenlehrer Wolfgang Felske und Frau H. Schulte als Begleiterin ihre Abschlussfahrt nach Berlin.
Vom 27.03. bis zum 31.03.17 wurde die Bundeshauptstadt unsicher gemacht. Montags um 8.00 Uhr ging es los von der Schule mit einem Reisebus, der unserer relativ kleinen Gruppe alleine zur Verfügung stand.
Die erste kleine Panne bestand darin, dass der Bus fälschlicherweise die Gesamtschule am Pestalozziring angefahren hatte, unsere alte Adresse. Der Irrtum war schnell geklärt und bei herrlichem Sonnenschein ging es dann los.
Geschicktes Navigieren ersparte uns so manchen Stau und so waren wir, obwohl wir mehrere Pausen einlegten, gegen 17.00 Uhr in Berlin.
Gespannt wurde der Aufteilung der Zimmer entgegengefiebert. Nachdem man sich häuslich eingerichtet hatte, machten wir einen ersten Abendspaziergang durch das nahegelegene Kreuzberg, wo man sich dann auch für den Abend verpflegte.

Am nächsten Morgen ging es bereits nach zeitigem Frühstück mit dem Bus zur Gedenkstätte Hohenschönhausen, einem ehemaligen Stasi-Gefängnis. Hier wurden wir von einem ehemaligen Insassen geführt, der uns auch von seinem eigenen Schicksal berichtete.

Tief beeindruckt gab es dann ausgiebig Gelegenheit, die Stadt in Gruppen eigenständig zu erkunden. Dann ging es zurück ins Jugendhostel ACAMA um sich ein wenig auszuruhen und für den Abend frisch zu machen. Schließlich wartete am Abend die betreute Jugenddisko "D light" im angesagten Matrix Club auf unsere Gruppe.
Fast 1200 Schüler und Schülerinnen machten den Abend auf mehreren Dance Floors zum Ereignis. Auch wenn es keinen Alkohol gab war die Stimmung toll, und als es um 23.00 Uhr hieß ins Hostel zurückzukehren wurde die S-Bahn eingeweiht.

Nach einer ausgedehnten Mittagspause stand der Besuch des Deutschen Bundesrats auf dem Programm.
Wir besichtigten den Plenarsaal und die ihn umgebenden Räume und lernten dann die Zusammensetzung und die Arbeitsweise des Bundesrates im Wege eines Rollenspiels kennen. So nahmen die SchülerInnen die Position der Ministerpräsidenten ein und diskutierten eine Gesetzesvorlage der Bundesregierung.

Am Mittwochmorgen stand eine 2-stündige Stadtrundfahrt auf dem Programm, bei der sich ein Stadtführer alle Mühe gab, unserer durchaus interessierten Gruppe einen Überblick über die fantastische Millionenstadt zu geben. In dem Bemühen möglichst viele Details weiterzugeben, ertrank man ein wenig in dieser Informationsflut.
Auf dem Alexanderplatz gab es dann wieder Gelegenheit, bei recht kühlen und nassen Wetter den berühmtesten Platz des ehemaligen Ostens zudurchstreifen, der heute ein beliebtes Einkaufszentrum Berlins ist.
Wegen der schlechten Wetterlage verzichteten wir auf den Spaziergang durch die Prachtstraße "Unter den Linden" in Richtung "Brandenburger Tor" und nahmen stattdessen die U-Bahn. Dort wartete bereits das Museum Madame Tussauds auf unseren Besuch.
Das Wachsfigurenkabinett bietet eine interaktive Ausstellung und Zeitreise durch die Geschichte, in der Prominente aus Politik, Musik, Film und Sport sowie historische Persönlichkeiten zum Anfassen und Fotografieren nahe sind.
Danach blieb noch Zeit , sich rund um das Brandenburger Tor und das Regierungsviertel umzusehen. Dann ging es zurück ins Youth Hostel, um sich auf die "anstrengende" Abendbeschäftigung vorzubereiten. Es ging zum Bowling Spielen in die Berolina Bowling Lounge. 2 Stunden lang wurde dann auf mehreren Bahnen eifrig und mit viel Einsatz gebowlt.An diesem Abend war es dann ebenfalls recht spät, als wir ins Hostel zurückkehrten.

Am Donnerstag durfte man dann mal etwas länger schlafen, bevor es mit dem Bus zum Kurfürstendamm ging. Nach einem kleinen Bummel trafen wir im Museum "The Story of Berlin" ein. Nach einer Führung durch einen originalen Atomschutzbunkerunterhalb der Ausstellung, erlebten wir eine Reise durch 800 Jahre Berliner Geschichte. Von dort ging es über den Ku'damm am Bahnhof Zoo vorbei zur Gedächtniskirche, in der wir einige Zeit verbrachten. Hier gab es auch eine Gedenkstätte an der Stelle, an der auf dem Weihnachtsmarkt ein Terrorist mit einem LKW in die Menschenmenge raste und viele Menschen tötete.

Bei nunmehr sonnigem Wetter spazierten wir dann durch den Tiergarten zum ehemaligen Reichstagsgebäude und zum Paul Löbe Haus. Dort erwartete uns der Bundestagsabgeordnete und Staatssekretär Thomas Rachel, der mit unserer Gruppe eine lebhafte Diskussion führte, auf Fragen antwortete und seine Aufgaben und die der Politiker beschrieb. Ein gemeinsames Gruppenfoto und ein Essen im Besucherrestaurant schlossen sich an. Da wir erst am späteren Abend einen Termin im Reichtagsgebäude hatten, waren wir angenehm überrascht, dass wir durch den Abgeordnetentunnel zeitnah zum Bundestag und zum Plenarsaal geführt wurden, ohne dass wir erneut die Sicherheitsschleusen passieren mussten. Nun bot sich die Gelegenheit auf der Besuchertribüne füür 45 Minuten eine Plenarsitzung zu verfolgen. Anschließen genossen wir den Rundgang in der berühmten Glaskuppel auf der Dachterasse mit einem herrlichen Rundumblick auf das nächtliche Berlin. Ziemlich müde und erschöpft erreichten wir am späten Abend unser Hostel. Viele wollten noch ihre Koffer packen, da am nächsten Tag die Abreise bevorstand.

Nach einem ausgiebigen Frühstück ging es am Freitagmorgen dann wieder in den Bus, der uns sicher durch das morgendliche Berlin und über fast 600 km nach Hause bringen sollte.
Müde aber durchaus entspannt und zufrieden erreichten wir gegen 17.30 Uhr wieder unsere Schule, wo uns die Eltern bereits erwarteten.
Zum Gelingen der Fahrt hat vor allem der Umstand beigetragen, dass alle SchülerInnen sich vorbildlich verhalten haben und meist pünktlich waren.
Großer Dank gehört auch Frau Schulte, die sich, obwohl bereits seit dem letzten Schuljahhr im Ruhestand, gerne bereit erklärt hatte uns zu begleiten.